Dias, Negative und Papierbilder digitalisieren

Formate: Dias, Papierbilder, Negative

Zieldatenträger: DVD, CD, USB-Stick, Festplatte, Tablet, Smartphone

hd filmtransfer scannt Ihre Dias, Fotos und Papierbilder!

Hochwertige Digitalisierung durch Verwendung der besten verfügbaren Scanner

Wir digitalisieren Dias und Negative mit dem Nikon Super Coolscan 5000ED und dem Nikon Super Coolscan 9000ED, den derzeit besten Scannern, die es momentan auf dem Markt gibt. Diese Scanner bieten folgende Zusatzoptionen zur Qualitätsverbesserung des Scans:

Das ICE-Verfahren

Das ICE-Verfahren wurde von der Firma Kodak entwickelt und wird an verschiedene Scannerhersteller lizenziert. Parallel zu den Farben Rot, grün und Blau wird das einzuscannende Bild auch noch von einer Infrarot-Lichtquelle abgetastet. Störungen wie Staub und Kratzer, die einen Höhen- oder Tiefenunterschied auf der einzuscannenden Filmfläche besitzen, werden so für die Elektronik erkennbar. Nur an diesen Störstellen retuschiert die Elektronik den Defekt heraus.

Allerdings funktioniert das ICE-Verfahren nur eingeschränkt bei Schwarzweiß-Filmen und bei Kodachrome-Dias, weil diese Filme Silberkristalle enthalten, die von der Elektronik als Höhenunterschied und damit als Störstelle interpretiert werden. Das führt zu einer Detail-Unschärfe des Scans. Aus diesem Grund behandeln wir Kodachrome-Dias extra.

Die GEM Filmkornglättung

Sie führt bei extrem körnigen Bildern eine Bildverbesserung durch Kornreduktion herbei, was jedoch mit einer gewissen Detail-Unschärfe verbunden ist. Die Anwendung muss je nach Bildmotiv eingesetzt werden

Die ROC Farbrestauration

Sie erzeugt bei alten Bildern eine hervorragende Verbesserung der ausgebleichten Farben, ist aber nicht bedenkenlos auf alle Motive anzuwenden.

Die DDE-Verfahren

Das Digital DDE-Verfahren führt bei unterbelichteten Bildern und bei Aufnahmen mit Gegenlicht eine automatische Korrektur durch, die die Detailzeichnung in den sehr dunklen und sehr hellen Bereichen verstärkt und eine natürliche Farbgebung und Helligkeit erreicht.

Der Scan Image Enhancer

Der Scan Image Enhancer führt eine automatische Anpassung der Helligkeit und des Kontrastes durch, und bringt bei einem Großteil der Bilder nennenswerte Verbesserungen.

Multiexposure

Im Rahmen dieses Verfahrens wird das Bild mehrfach eingelesen, und zwar mit unterschiedlichen Blendenwerten. Die Elektronik erstellt daraus einen Scan, der den Kontrastumfang der analogen Vorlage weitestgehend erfasst und auf zu dunkle oder zu helle Bildteile, die sich vorab auf einem Papierabzug nicht erkennbar waren, nun sichtbar werden (vergleichbar mit der HDR-Fotografie).

Ein Mulitxeposure-Scan erfordert die etwa vierfache Zeit eines normalen Scans.

Manuelle Bildretusche

Starke Kratzer oder Bildbeschädigungen können natürlich immer manuell repariert werden.

So wird Ihre DVD-Diaschau ein voller Erfolg:

  • Nummerieren Sie alle Dias auf dem Rahmen in der rechten oberen Ecke auf einem Aufkleber oder mit einem schwarzen oder weißen Folienstift. Bei Papprahmen reicht auch ein Bleistift. Das Dia sollte dabei von Ihnen seitenrichtig auf einem Leuchttisch betrachtet werden können. Wenn möglich, vermeiden Sie Diarahmen mit Glasplatten: Glaslose Diarahmen sind am besten.
  • Sofern Sie Kodachrome-Dias bearbeiten lassen wollen, die nicht in den Kodak-Papprahmen mit Kodak-Kennzeichnung sind, kennzeichnen Sie die Dias bitte einzeln. Kodachrome-Dias werden bei uns in einem gesonderten Verfahren bearbeitet, um die brilliante Qualität in die Digitalisierung zu übertragen.
  • Bei der Verwendung von Bildern für eine Diaschau-DVD denken Sie bitte daran, daß das Fernsehbild immer Breitformat hat. Dias im Hochformat erhalten auf dem Fernsehschirm links und rechts einen schwarzen Balken.
  • Papierbilder nummerieren Sie bitte ebenfalls, aber auf der Rückseite mit Stift oder Etikett. Achten Sie beim Nummerieren mit einem Stift darauf, dass der Stift vollständig angetrocknet ist, bevor sie die Papierabzüge wieder aufeinander stapeln – sonst haben Sie schnell Flecken auf den Bildern!
  • Für die Gestaltung einer Diaschau-DVD stellen Sie jeweils 10-15 Dias zu einzelnen Paketen zusammen, die später einen Menüpunkt in der DVD bilden sollen (beispielsweise Dia 1 bis 15: „Franziskas Geburtstag“) und beschriften Sie diese auf einem Zettel.
  • Sie können die Reihenfolge der Menüpunkte auch auf einem Beiblatt festlegen (max. 10 Menüpunkte pro DVD). So wird Ihre DVD übersichtlich.
  • Soll Ihre Diaschau ein speziell beschriftetes Hauptmenü haben (wie z.B. “Unsere Familie in Urlaub von 1969 – 1979”), so vermerken Sie dies ebenfalls.

Für die Verwendung auf einer Diaschau-DVD ist übrigens die günstigste Auflösung gemäß Preisliste ausreichend.

Bewertung einreichen
1
2
3
4
5
Posten
     
Abbrechen

Schreiben Sie Ihre Bewertung

Dias, Negative und Papierbilder digitalisieren
Rating:  
 (1 Bewertungen)
von Sandra Stohr am Dias, Negative und Papierbilder digitalisieren

Meine alten Bilder habe ich jetzt alle auf meinem Handy! 🙂 Bin sehr happy. Herr Gollwitzer, danke!